• Schminktipps

Stichwörter: schminken, Schminke, Schminktips, Schminkschule, Rouge, Lippen

Schminktipps gesucht? Stylished listet die wichtigsten Schminktips auf.

Unsere Schminktipps

Für viele Frauen gehört das tägliche Schminken zum gepflegten Aussehen. Ob am Arbeitsplatz, in der Freizeit, bei einem Treffen mit Freundinnen oder einem romantischen Abend zu zweit – Frau möchte ihrem Aussehen gern mehr Ausdruck verleihen und ihre natürliche Schönheit unterstreichen.
Ein perfektes Make-up, das nicht wie aufgemalt aussieht, ist nicht ganz einfach zu schminken. Viele Frauen vertrauen daher auf professionelle Schminktipps von der Kosmetikerin oder Stylistin.

Make-up Tips
Wichtig für ein gelungenes Make-up sind gute Produkte in der richtigen Dosierung sowie die adäquaten Hilfsmittel, um Cremes, Rouge, Lidschatten, Concealer und Puder korrekt aufzubringen und zu verteilen. Ein Make-up ist nur dann perfekt, wenn es auf den ersten Blick nicht zu erkennen ist und völlig natürlich wirkt.
Bevor man mit dem Schminken beginnt, sollte man seinen Hauttyp kennen und die Form des Gesichtes analysieren. Allgemeine Schminktipps sind nicht für jeden Hauttyp und Gesichtsform anwendbar. Für individuelle Schminktipps kann man sich beispielsweise auch an ein gutes Kosmetik-Fachgeschäft wenden.

Grundierung
Das Schminken beginnt mit der Grundierung. Hierfür wählt man eine Grundierung im Hautton oder eine geringe Nuance dunkler. Cremige Grundierungen werden mit einem Schwämmchen aufgetragen, während Puder am besten mit einem Echthaarpinsel appliziert wird. Die Übergänge zum Hals und Dekolleté werden leicht ausgestrichen, um harte Übergänge und sichtbare Ränder zu vermeiden. Ein Schminktipp zu cremigen Grundierungen: bestäubt man die Grundierung anschließend mit losem Puder, verhindert man, dass der Teint fleckig wird. Mit einem Concealer kann man leichte Schatten, Augenringe, Pickel und andere Hautunreinheiten perfekt überdecken. Gegen rote Flecken oder kleine geplatzte Äderchen im Gesicht hilft ein Abdeckstift im Grünton, denn er macht rote Flecken und Äderchen unsichtbar.

Augenbrauen
Ein Schminktipp zum Finden der passenden Augenbrauenform: mit Hilfe eines Stiftes, den man an der Nase und am äußeren Augenwinkel anlegt, bestimmt man das Ende des Augenbrauenbogens; der Stift senkrecht an der Nase entlang und am inneren Augenwinkel angelegt bestimmt den Beginn des Augenbrauenbogens.
Ist die richtige Form gefunden, können die außerhalb der Augenbrauenform gewachsenen Härchen mit einer Pinzette in Wuchsrichtung ausgezupft werden. Nun werden mit einem Augenbrauenstift die Härchen leicht nachgestrichelt und anschließend mit einem kleinen Bürstchen in Form gebracht. Als Schminktipp kann man das Bürstchen mit ein wenig Haarspray besprühen, so bleiben auch widerspenstige Brauenhärchen in Form.

Augen
Wer noch etwas ungeübt ist, ist mit der relativ einfach anzuwendenden Bananentechnik zum Schminken der Augen gut beraten. Dafür wird zunächst die gesamte Augenpartie einschließlich des Unterlides mit einem beige- oder perlmuttfarbenen Lidschatten bestäubt und die Lidfalte mit Hilfe eines kleinen Pinsels mit einem dunklen Lidschatten ausschattiert. Am äußeren Ende wird der dunkle Lidschatten leicht in Richtung Augenbraue verwischt. Es ist eine einfache Technik für alle Augenformen und dient auch zum Kaschieren von Schlupflidern.
Als Schminktipp für kleine Augen kann man die Bananentechnik etwas variieren. Für die Lidfalte benutzt man sehr dunklen Lidschatten und blendet diesen vom äußeren Augenwinkel bis zum Brauenende aus. Zusätzlich kann man mit einem Eyeliner den Wimpernrand etwas betonen. Man strafft das Augenlid leicht mit den Fingern und kann nun mühelos mit dem Eyeliner die Kontur am Wimpernrand nachzeichnen und darüber hinaus verlängern. Die Augen wirken nun optisch größer, was man noch verstärken kann, indem man das Unterlid mit einem weißen Kajalstrich betont.
Für ein Abend-Make-up kann auch Glitzer-Lidschatten oder Lidschatten in kräftigen Farben verwendet werden. Aber auch hier gilt die Regel: weniger ist mehr und sieht natürlicher aus. Als Lidschatten sollte man nur Farben verwenden, die zum Haut- und Farbtyp passen.

Engstehende Augen korrigiert man mit hellem Lidschatten im inneren Augenwinkel und einem dunklen Lidschatten auf der äußeren Lidhälfte. Den dunklen Lidschatten kann man noch etwas über das Auge hinaus schattieren, um den Augenabstand optisch noch etwas zu vergrößern.
Bei auseinander stehenden Augen verfährt man umgekehrt: die äußere Lidhälfte wird hell und der Augenwinkel dunkel schattiert. So rücken die Augen optisch zusammen.
Bei kleinen Augen sollte man möglichst keine dunklen Lidschattentöne oder Kajal verwenden, denn beides verkleinert die Augen optisch. Als Schminktipp betupft man den Augenwinkel und das obere Augenlid mit sehr hellem Lidschatten und betont nur den äußeren Augenwinkel mit einem leicht dunklen Lidschattenton. Zusätzlich kann man die Innenseiten der Augenlider mit einem weißen Kajal betonen.
Brillenträger sollten beim Schminken der Augen beachten, dass Kurzsichtbrillen die Augen optisch verkleinern und ihre Augen so schminken, als hätten sie kleine Augen.

Wimpern schminken
Wer gerade Wimpern hat, kann sie mit einer Wimpernzange nach oben biegen und ihnen damit den gewünschten Schwung verleihen. Die Wimpernzange verlangt ein wenig Übung, als Schminktipp setzen Sie sich am besten vor einen Spiegel, fixieren einen festen Punkt, setzten die Wimpernzange am oberen Wimpernrand an und drücken sie kurz zusammen. Ist das Ergebnis noch nicht befriedigend, wiederholt man die Prozedur.
Mit einem Mascara werden die Wimpern anschließend getuscht. Der Mascara wird am oberen Wimpernrand angesetzt und bis zur Wimpernspitze gezogen. Für dichte Wimpern kann man nach dem Trocknen noch eine zweite Schicht Mascara auftragen. Die Wimpern am Unterlid tuscht man nur mit dem Farbrest auf dem Bürstchen, denn sie sollen nicht hervorstechen. Damit die getuschten Wimpern nicht wie “Fliegenbeine” zusammenkleben, werden die kurz vor dem Festtrocknen mit einem Wimpernbürstchen gekämmt. Als Schminktipp für ein natürliches Aussehen kann man auch auf das Tuschen der Wimpern am unteren Lidrand verzichten und diese stattdessen mit etwas Eyeliner oder Lidschatten betonen.

Lippen
Für weiche und glatte Lippen kann man diese mit einer Zahnbürste vorsichtig massieren und ein Balsam auftragen. Für einen natürlichen Style schminkt man die Lippen nur mit einem leichten Gloss.
Ist die Lippenform unregelmäßig oder soll sie korrigiert werden, zeichnet man zuerst mit einem Konturenstift die gewünschte Lippenkontur vor. Die Linie wird dann leicht in die Mitte hin verwischt um einen harte Kontur zu vermeiden. Nun malt man mit einem kleinen Pinsel die Lippen in der gewünschten Farbe aus. Für einen besseren Halt der Farbe kann man vor dem Konturziehen eine mattierende Grundierung auf die Lippen aufbringen. Für die Fixierung der Lippenfarbe legt man ein Kosmetiktuch auf die Lippen und presst es leicht an, um die überschüssige Farbe zu entfernen.

Rouge
Mit einem Hauch Rouge kann man Akzente setzen oder Gesichtsformen optisch korrigieren. Das Puderrouge sollte sanft ausgestrichen werden um harte Ränder und Flecken zu vermeiden. Rougefarben gibt es in weichen Braun- bis hellen Rosé-Tönen. Die Farbe sollte stets zum Haut- und Gesichtstyp passen und natürlich gilt auch beim Rouge: wenig ist mehr für ein natürliches Aussehen.

Hübsch? Wir suchen neue Models und Schauspieler.
Jetzt einfach zum Casting anmelden