Wetlook Effekt

Stichwörter: wetlook, wetlooks, nasse haare

Wetlook als Frauenmagnet

In der heutigen Zeit ist das Thema Mode und Styling schon längst kein reines Frauen-Thema mehr. Auch in der Männerwelt erlangt dies einen immer höheren Stellenwert.

Hübsch? Jetzt kostenlos als Model anmelden.



Schon lange sind die Zeiten vorbei in denen die Frau allein das Bad ewig blockiert. Mittlerweile stehen sich selbige die Füße vor dem Badezimmer platt, während Er sich zurecht macht.

An oberster Stelle steht hierbei das Styling, welches immer ausgefallener und auffälliger gestaltet werden muss, um sich aus der Masse abzuheben und Eindruck zu schinden. Einen besonderen Clou bildet hierbei der Wetlook, welchen man durch immer wieder verbesserte Produkte erzielen kann. Hier sind keine Grenzen gesetzt. Von Gel bis Haar-Wachs gibt es eine unendliche Produktvielfalt, welche täglich wächst.
Um einen ordentlichen Wetlook zu erhalten, kommt es auf das passende Produkt für die eigenen Haare an.
Da jedes Haar eine andere Struktur aufweist, gibt es kein Standardprodukt für den Wetlook. Vielmehr ist es nötig etwas zu experimentieren, bevor man das für sich perfekte Produkt gefunden hat. Da aber auf dem Markt eine riesige Auswahl an unterschiedlichsten Produkten besteht ist die zugleich eine leichte und auch schwere Aufgabe.
Einerseits stehen einem ausreichend Produkte zur Verfügung, um das für sich passende zu finden, andererseits sind es so viele Produkte, dass man geradezu erschlagen wird und gar nicht weiß, mit welchem man anfangen soll.
Die Bandbreite der Produkte reicht hier von 1€-Noname-Produkten bis hin zu 50€-Marken-Produkten. Bei dieser ungeheuren Auswal ist es kein Wunder, dass sich viele junge Männer gar nicht erst an den Wetlook heran trauen.
Dabei gestaltet sich das eigentliche Styling gar nicht allzu schwer.

Im Grunde genommen ist es vollkommen gleich, für welches Styling-Produkt man sich entscheidet. Irgendwo muss der Anfang ja gemacht werden. Am besten man lässt sich von bisherigen Erfahrungen und dem persönlichen Eindruck leiten. Sprich, wenn man beim bisherigen Styling mit Gel gut gefahren ist, so sollte man auch für den Wetlook das Gel wählen. Welches es nun sein soll? Das entscheidet man am besten aus dem Bauch heraus. Vielleicht liest man einige Produktbeschreibungen, schaut sich die Ettiketten an... Für eines entscheidet man sich dann rein vom persönlichen Geschmack her. Anderes bleibt einem ja nicht übrig, bei der riesigen Auswahl. Ob man die richtige Wahl getroffen hat, das wird man dann leider erst bei der Anwendung erfahren.

Nun geht es ans eingemachte und das neue Styling-Produkt muss ausprobiert werden. Um den optimalen Wetlook zu erzielen braucht man eigentlich gar nicht wirklich viel machen. Man stylt sich die Haare mit dem neuen Produkt wie gewohnt, und schon hat man dank des neuen Produktes einen wunderbar auffälligen Wetlook. Sollte man mit dem Ergebnis dann doch nicht so zufrieden sein, wie erwartet, dann sollte man einfach ein anderes Produkt ausprobieren. Durch die unterschiedliche Haarstruktur und auch der eigenen Vorliebe wirkt das Styling-Produkt bei jedem anders und man kann das passende nur durch ausprobieren herausfinden.

Sollte einem dies allerdings zu aufwendig sein, so bleibt einem auch noch die Möglichkeit des Friseur-Besuches. Dieser wird ohne Probleme den passenden Wetlook mit dem optimalen Styling-Produkt zaubern. Natürlich fordert dieser Friser-Besuch seinen Tribut in der Brieftasche. Dafür verlässt man aber garantiert den Laden mit einem optimalen Wetlook. Das Produkt mit dem gearbeitet wurde kann man praktischer Weise auch gleich bei dem Friseur erstehen und hat somit sein optimales Wetlook-Styling-Produkt gefunden. Allerdings sollte an dieser Stelle beachtet werden, dass die Produkte beim Friseur grundsätzlich teurer - da aber eben auch von hochwertiger Qualität - sind, als im Discounter.

Für welchen Weg man sich auch entscheidet, mit dem Wetlook steht man garantiert im Mittelpunkt jeder Party!

Hübsch? Wir suchen neue Models und Schauspieler.
Jetzt einfach zum Casting anmelden