Sabine
  1. Übersicht
  2. Style
  3. Cover
  4. Designer
  5. Spotlight
  6. People
  7. Life

Adidas verzichtet auf Giftstoffe in Sportbekleidung

02.06.2014 - Kommentare: 0 - Autor: Stylished Team
Stichwörter:
Artikel weiterempfehlen

Die Umweltorganisation Greenpeace hatte bereits weltweit dagegen protestiert - gegen Giftstoffe. Diese Proteste zeigen nun Wirkung, auch in der Bekleidungsindustrie. Im Rahmen der inzwischen eröffneten Fußball-WM übernimmt der Sportartikelriese Adidas eine Vorreiterrolle und erklärte, dass von Ende 2017 an die Produkte zu 99 Prozent frei sein sollen von perfluorierten Chemikalien (PFC). Inzwischen ist man bei Adidas schon bei beachtlichen 90 Prozent angelangt. Der Chemie-Experte von Greenpeace, Manfred Santen sagte dazu: "Der Druck hat gewirkt – rechtzeitig zur WM macht Adidas entscheidende Schritte nach vorn und übernimmt eine Führungsrolle in der Sportartikelbranche".

Aktuelle Situation

Inzwischen sieht die Situation aber noch recht nüchtern aus. Denn nach den Angaben der Umweltschützer ergab die Analyse von 33 WM-Produkten von verschiedenen Herstellern, dass Schadstoffe wie PFC oder Nonylphenolethoxylate (NPE) nach wie vor enthalten sind. Diese belasten vor allem die Gewässer in den Produktionsländern, also der 3. Welt. Und in der dritten Welt haben viele Menschen keinen Zugang zu sauberem Wasser.  Doch PFC macht Kleidung und Schuhe schmutz- und wasserabweisend, was besonders bei Sportbekleidung sehr wichtig ist von der Funktionalität her. So will der Kunde atmungsaktive Sportschuhe, die die Schweißbildung im Schuh reduzieren. PFC allerdings kann auch das Immunsystem schädigen und Auswirkungen haben auf die Fruchtbarkeit.

Addidas vorrausschauend

Woher allerdings der plötzliche Sinneswandel von Adidas kommt, das ist rätselhaft. Denn noch vor kurzem bezeichnete man dort die Greenpeace-Proteste als "unbegründete Panikmache". Man betonte, dass bei keinem der getesteten Adidas-Produkte eine Gesundheitsgefahr ausgeht für Verbraucher. Auch das Umweltbundesamt hat keine gefährliche Konzentration gemessen. Man räumt aber ein, dass die PFC-Freisetzung in die Umwelt besorgniserregend sei.

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Artikel kommentieren

Dein Kommentar

Sie müssen sich einloggen, um diese Funktion zu nutzen. Jetzt hier registrieren!

Weitere Artikel

Designer » Kalaschnikow macht in Mode
Dennoch ein Kracher?
People » Sylvie Meis und Hunkemöller - Ende der Zusammenarbeit
Ende der Zusammenarbeit
Designer » Lagerfeld auf Kuba zu Gast
Chanel-Show in der Karibik
Life » Haare glätten
So klappten Frisuren mit glatten Haaren
Designer » Jette Joop designt für Aldi
Aldi ist Kult
Life » Mode Schnäppchen aus dem Internet
24-Stunden Shopping

Top Models bei Stylished (Zum Contest)

Weiblich

Männlich

Jobangebote für Models (Zur Jobbörse)

  1. Model für Sensual-Shooting für Magazin gesucht
    Gestern — Näfels
  2. Neue Gesichter
    27.09.2016 — Nürensdorf
  3. Großes TfP-Wunschmottoshooting !
    23.09.2016 — Stuttgart
  4. Neue Gesichter
    19.09.2016 — Nürensdorf
  5. Akt-Shooting in verlassenem Steinbruch
    18.09.2016 — Aarau
  6. Dessous, Lack-Lecker bis Thema SM
    18.09.2016 — Wohlen
  7. Bodypainting-Projekt
    18.09.2016 — Wohlen