1. Übersicht
  2. Style
  3. Cover
  4. Designer
  5. Spotlight
  6. People
  7. Life

New York Fashion Week - Schwarzhäutige Models auch wieder unerwünscht?

05.09.2013 - Kommentare: 0 - Autor: Stylished Team
Stichwörter:
Artikel weiterempfehlen

Noch vor den Modeschauen in New York ermahnte die Designerin Diane von Fürstenberg noch ihre Kollegen, dass sie doch mehr auf dunkelhäutige Models setzen sollten. Gefordert wurde eben mehr Multikulti. Fünf Jahre nach diesem Aufruf ihre diese Mahnung offenbar verhallt, weil zunehmen weiße Models die Laufstege auf und ab marschieren. Der Blog Jezebel führte eine Strichliste, bei der herauskam, dass 82,7 Prozent der Mode auf der letzten Fashion Week in New York von weißen Models präsentiert wurde. Der Anteil der dunkelhäutigen Models lag bei ca. 6 Prozent. 2012 waren es noch 8 Prozent, die Mode auf der Fashion Week in New York präsentieren dürften. Labels wie Belstaff, Calvin Klein und auch Juicy Couture verpflichteten kein einziges schwarzes Model.

Positive Beispiele
Von der schwierigen Situation weiß auch Chanel Iman (22) zu berichten, die bei der New York Fashion Week, die am 5. September startet, einen Job gefunden hat. Doch sie ist vermutlich die große Ausnahme. Doch auch sie hat es bei einigen Labels schwer durchs Casting zu kommen. Wie sie schon einmal in einem Interview der britischen "Time" berichtete bekam sie oft schon den Satz zu hören: "Wir haben unser schwarzes Mädchen bereits gefunden." Doch es gibt noch weitere Ausnahmen, die als positiv bewertet werden können in Sachen Rassismus auf dem Laufsteg. So hatte Prada zum Beispiel im Juli Malaika Firth (19) für seine Werbeplakate abgelichtet. Das letzte Mal, dass ein schwarzes Model dies bei Prada tun dürfte war von 20 Jahren - Naomi Campbell. Dennoch muss sich hier etwas ändern. Wie es aktuell bei den Shows der New York Fashion Week aussieht - also wie hoch der Anteil der schwarzen Models ist, ist nicht bekannt. Es kann durchaus sein, dass einige Designer inzwischen hellhörig geworden sind und bei den Castings darauf geachtet haben, dass wieder ein bisschen mehr Farbe im Gesicht auf den Laufsteg kommt. So jedenfalls war es bei Raf Simons, Chef-Designer des Hauses Dior. Dieser castete nach massiven Protesten, denen er sich im Internet ausgesetzt sah, für die Herbstkollektion sechs schwarze Models. Die Social Network spielt also auch eine große Rolle.

Initiative
Darauf zielt auch die Kampagne ab, die das afroamerikanische Ex-Model Bethann Hardison und Iman (53), somalisches Ex-Supermodel und Ehefrau von David Bowie umsetzen wollen. Hardison plant zum Beispiel für die Shows im September eine Social-Media-Kampagne. An den Pranger gestellt werden sollen damit Designer, die nur weiße Models buchen. Model Iman kämpft an der gleichen Front und sagte zu diesem Thema, wie bei shortnews.de zu lesen ist zum Beispiel: "Etwas läuft hier total falsch. Wir haben einen schwarzen Präsidenten und eine schwarze First Lady. Man sollte meinen, dass sich etwas verändert hat. Dem ist aber nicht so. Im Gegenteil, wir entwickeln uns zurück".

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Artikel kommentieren

Dein Kommentar

Sie müssen sich einloggen, um diese Funktion zu nutzen. Jetzt hier registrieren!

Weitere Artikel

Top Models bei Stylished (Zum Contest)

Weiblich

Männlich

Jobangebote für Models (Zur Jobbörse)

  1. Studioshooting
    Heute — Berlin
  2. Großes TfP-Wunschmottoshooting !
    04.12.2016 — Stuttgart
  3. Das rote Sofa
    29.11.2016 — Görlitz
  4. Models Wanted
    28.11.2016 — SPEICHERSDORF
  5. Sensual-Kalender 2018-Shooting
    28.11.2016 — Näfels
  6. Sensual-Kalender 2018-Shooting
    28.11.2016 — Näfels
  7. Models für Luxus Uhrenmarke gesucht in Wien!
    25.11.2016 — Wien